WIRTSCHAFTLICHE BEOBACHTUNGSSTELLE

Franciacorta hat einen präzises Programm von Studien und Forschungen durchgeführt, um wirkungsvolle Strategien zu entwickeln, in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Verbraucher, immer mit dem Ziel der Produktqualität vor Augen. Die wirtschaftliche Beobachtungsstelle Franciacorta, das erste und einzige Werkzeug für die Erfassung und Analyse zuverlässiger Daten im italienischen Weinsektor, ist das offensichtlichste Beispiel dafür. Das Konsortium fördert außerdem zahlreiche Projekte mit Hochschulen, wie der Cermes - Bocconi oder mit lokalen Behörden und Umweltschutzverbänden.

Im Laufe der letzten 50 Jahre hat Franciacorta einen ausgezeichneten Bekanntheitsgrad und ein außerordentliches Wachstum auf dem italienischen und internationalen Markt erreicht.

DIE ZAHLEN DES FRANCIACORTA

5. März 1990

Gründung Franciacorta Konsortium

1995

Zuerkennung DOCG

117

die zugehörigen Weingüter

19

Die Gemeinden die zur Franciacorta gehören (einschließlich der Stadt Brescia)

2.800

Hektar Weinbaufläche der Franciacorta DOCG (82% Chardonnay, 14% Spätburgunder, 4% Weißburgunder)

350

350: Hektar Weinbaufläche Curtefranca DOC

17,4 milioni

Le bottiglie vendute nel 2016 di cui 1,7 vendute all’estero.

I risultati dell’export risultano incoraggianti a livello generale, con un aumento delle vendite complessivo del +15%. Il principale mercato si conferma il Giappone che ad oggi costituisce il 22% del totale, seguito da Svizzera che rappresenta il 15,2%. Interessanti le performance di crescita dei vari paesi: la Germania (13,2%) supera gli USA (12,4%) con una crescita di oltre il 24%, mentre il Giappone registra un ulteriore + 16%. Sorprendente il cambiamento in atto nei Paesi Scandinavi dove l’interesse verso Franciacorta è in netto aumento: la Norvegia riporta infatti un +249%, mentre la Svezia addirittura una crescita del 514% seppur su bassi volumi.